Freiheit und Verantwortung

Entscheidungsträger haben die Macht und auch die Freiheit, Entscheidungen zu treffen. Oft sind es weitreichende und manchmal folgenschwere Entscheidungen. Freiheit ist aber immer auch mit Verantwortung verbunden. Nur wenn ich die Freiheit habe, eine Entscheidung zu treffen, bin ich auch für die Konsequenzen verantwortlich. Nur dann – aber auch immer dann.

Eine Freiheits-Statue ist nicht genug

Viktor Frankl hat seinen Freunden in den USA vorgeschlagen, zu der Freiheits-Statue an der Ostküste eine Verantwortlichkeits-Statue an der Westküste zu errichten. Sie steht bis heute nicht. Diese Statue könnte aber in jedem Unternehmen und in jedem Büro stehen. Immerhin hat jeder Mensch einen freien Willen (allen fehlinterpretierten neurobiologischen Experimenten zum Trotz) und damit auch immer die Verantwortung für seine Entscheidungen. Nicht nur dann wenn es um Schmiergeld-Zahlungen oder Bilanzfälschung geht, sondern auch wenn sich der Kellner im Restaurant zu meinen Gunsten verrechnet.

Vom Nebendarsteller zum Regisseur

Natürlich ist das Thema Verantwortung längst nicht so cool und sexy, wie Wachstum, Karriere-Perspektiven und „Spaß im Job“. Es wird aber in diesem Blog immer wieder mal auftauchen. Verantwortung übernehmen heißt ja auch, das eigene Leben selbst gestalten. Wie heißt es so schön: “Wem du die Schuld gibst, dem gibst du die Macht.” Will ich die Macht abgeben oder doch lieber behalten? Will ich Nebendarsteller oder Regisseur meines Lebens sein?
Die Entscheidung liegt bei MIR!

(Foto: Fotolia)

Fast geschafft ... 50%

In einem Schritt zu
5 wertvollen Tipps.

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dann landet Ihr persönliches Exemplar von „Sinnerfüllt führen – 5 Tipps für Führungskräfte“ sofort in Ihrem Posteingang.

Wir verabeiten Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Absenden dieses Formulares stimmen Sie zu, dass ich Sie in weiterer Folge per E-Mail kontaktieren darf. Sie können sich jederzeit einfach wieder per Mausklick abmelden.