SINN macht ERFOLG. Das Programm.

Was motiviert Menschen zur Leistung?
Was lässt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst bei hoher Belastung gesund bleiben?

Viktor E. Frankl meinte: der SINN. Und meine persönlichen Erfahrungen haben das vielfach bestätigt. Wenn Menschen Sinn in ihrer Tätigkeit gefunden haben, sind sie motivierter – und leisten mehr.
SINN macht ERFOLG.

In meinen Vorträgen und Seminaren zeige ich, wie Unternehmen und Führungskräfte diesen Ansatz nützen können. Damit alle davon profitieren:

  • Mitarbeiter werden Gestalter ihrer (Arbeits-)Welt. Diese aufgewertete Rolle gibt ihnen mehr Freiheit aber auch mehr Verantwortung – was meist mit mehr Wohlbefinden und höherem Engagement einhergeht.
  • Führungskräfte begeistern ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu mehr Selbstverantwortung und mehr Eigeninitiative. Das macht Erfolg-reich. Darüber hinaus spielen sich Führungskräfte so frei für andere, strategische Aufgaben.
  • Unternehmen erreichen, dass Mitarbeiter ihr Potenzial besser entfalten und einsetzen. Das bringt mehr Identifikation mit dem Job und weniger „Dienst nach Vorschrift“. Durch eine sinnzentrierte Perspektive können sich Mitarbeiter zu mehr Leistung motivieren. Krankenstände und Burnouts reduzieren sich – denn diese entstehen oft erst durch ein Gefühl der „Sinnleere im Job“. Und schließlich wird das Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber , weil es Menschen dort hinzieht, wo sie SINN verwirklichen können.

 

Grundsätzliches

Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als reinen Kostenfaktor sehen, den es zu minimieren oder zu optimieren gilt, sind bei mir falsch. Ebenso Menschen, die Sinn in einer philosophisch-esoterischen Weise suchen. Es geht vielmehr ganz praktisch um den Erfolg durch Sinn.

 

Der wissenschaftliche Hintergrund

Mein Programm basiert auf der Lehre des Wiener Neurologen und Psychiaters Viktor E. Frankl. Er hat ein Menschenbild entwickelt, das vor allem Führungskräften als wertvolle Orientierung im Umgang mit den Mitarbeitern und den täglichen Herausforderungen dient.

Dieses Konzept ruht im Wesentlichen auf drei Säulen:

  1. Der Mensch hat einen freien Willen.
  2. Der Wille zum SINN motiviert den Menschen.
  3. Das Leben hat unter allen Umständen einen SINN, auch im Falle des persönlichen Scheiterns oder angesichts unabänderlicher Rahmenbedingungen.

Das Thema Selbstverantwortung steht dabei konsequent im Mittelpunkt. Es geht um eine Wendung der inneren Einstellung: vom Opfer der Umstände hin zum Regisseur und Gestalter des eigenen Verantwortungsbereiches.

Das weckt Lust auf Verantwortung. Damit steht nicht die Spaßorientierung im Vordergrund und auch nicht die Selbstverwirklichung, sondern die SINN-Verwirklichung.